Ich krieg weniger (VG Bild-Kunst)

Deine Stimme zählt – Stimmübertragung für die Versammlungen der Berufsgruppen I und II der VG Bild-Kunst am 25. und 26. April 2019

Ich bittet alle Mitglieder der VG Bild-Kunst ihre Stimme an den berufsverband bildender künstler*innen berlin e.V. oder direkt an mich zu übertragen.

Am 25. und 26. April finden in Bonn die jährlichen Berufsgruppenversammlungen der VG Bild-Kunst statt. Auf diesen Versammlungen wird die Politik der VG Bild-Kunst bestimmt und über richtungsweisende Anträge entschieden, die dann auf der Mitgliederversammlung nur noch angenommen oder abgelehnt werden können. Zusätzlich werden in diesem Jahr die Kandidat*innen für die Gremien gewählt.

Um Deine Stimme zu übertragen, hat Dir die VG Bild-Kunst ein Formular zugeschickt.* Nimm Dein Wahlrecht wahr und sende es ausgefüllt an die VG Bild-Kunst zurück.

Übertrage Deine Stimme an den berufsverband bildender künstler*innen berlin e.V. oder direkt an mich!

Seit 2017 engagiert ich mich mit Unterstützung des bbk berlin und seinen Mitgliedern für eine gerechtere Verteilung der Einnahmen.

So fordern wir die VG Bild-Kunst u.a. auf, Gelder von weiteren Verwertern, wie z. B. Artotheken einzufordern. In der Vorbereitung auf die Berufsgruppenversammlung haben wir Anträge eingebracht und mit anderen Verbänden die Diskussion gesucht.

Dafür steht ich und der bbk berlin:

  • Wir wollen, dass auch Künstlerinnen von der neuen EU Urheberrechts-Richtlinie profitieren. (TOP 4) Wir fordern, dass die Mindestgutschrift wieder auf 1,- Euro reduziert wird, damit auch Künstlerinnen mit geringen Ansprüchen von der VG Bild-Kunst profitieren. (TOP 5B)
  • Wir werden uns aktiv an der Diskussion zum Thema Doppelmitgliedschaften in der VG beteiligen, weil viele Künstlerinnen sowohl als Bildende Künstlerinnen als auch als Fotografinnen und Designerinnen tätig sind. (TOP 6 II)
  • Wir unterstützen die Forderung, einen Zuschlag für Kataloge einzuführen. (TOP 9B)
  • Wir unterstützen den Antrag, Künstlerwebsites in den Verteilungsplan Privatkopie Kunst digital wieder aufzunehmen und zu honorieren. (TOP 9C)
  • Wir stellen den Antrag, dass auch Artotheken zukünftig für die Nutzung künstlerischer Werke an die VG Bild-Kunst zahlen. (TOP 10A)
  • Wir stellen den Antrag, dass die Förderbeiräte für nur eine Wahlperiode zusammengesetzt werden, um größtmögliche Transparenz zu erreichen. (TOP 10B)
  • Wir fordern, dass die Verbände der Künstler*innen, wie z.B. der bbk berlin e.V., Anträge für Projekte bei der VG Bild-Kunst stellen können, ohne nachweisen zu müssen, dass mehr als die Hälfte ihrer Mitglieder gleichzeitig auch Mitglieder der VG Bild-Kunst sind. (TOP 10 C)

Und wir wollen mehr Einfluss!

Wenn Du Deine Stimme an den bbk berlin e.V. oder mich überträgst , unterstützt Du damit auch meine Kandidatur für den Verwaltungsrat der VG Bild-Kunst.
Die Mitarbeit im Verwaltungsrat ermöglicht mir und damit auch dem bbk berlin eine direkte Beteiligung an wichtigen Weichenstellungen in der Politik der VG Bild-Kunst.

*Information zur Berufsgruppenversammlung BG I der VG Bild-Kunst:
https://m.bildkunst.de/vg-bild-kunst/news/detailansicht/article/berufsgruppenversammlungen-2019-1.html

///

Für eine gerechtere Verteilung der Einahmen der VG Bild – Kunst

Gemeinsam etwas bewegen war das Ziel der Aktion #ich krieg weniger.

Und gemeinsam mit Euch und der Unterstützung des bbk berlin e.V. haben wir erreicht, dass die Gelder, die die Verwertungsgesellschaft einnimmt, nun gerechter verteilt werden. Jetzt gibt es zum Beispiel auch Geld für: Kunst am Bau, Performance und Netzkunst. Mehr zur Aktion #ich krieg weniger auf Anfrage an info@zellerhoff.org

Mehr zur Aktion #ich krieg weniger auf Anfrage an info@ich-krieg-weniger.de

Slider aus der Kampagne von 2017